Aktuelle News:

erstellt am: 11. Mai 2017 / Jugend

Anna Barth fährt zur WM der Optimisten nach Thailand

WM-Team (v.l.) Luca Jost, Anna Barth, KristIan Lenkmann, Mewes Wieduwild, Julian Sensch

Anna Barth (12) vom Mühlenberger Segel Club hat es geschafft. Sie wird bei der diesjährigen Weltmeisterschaft im Optimisten für Deutschland starten. Vom 28. April bis zum 1. Mai trafen sich die 80 besten Opti-Segler Deutschlands in Warnemünde, dem Austragungsort der WM/EM-Ausscheidungswettkämpfe. Bei den zehn Wettfahrten schaffte sie es zweimal auf den ersten Platz und sicherte sich damit einen Platz im Deutschen Team. Die WM findet in diesem Jahr vom 11. bis 21. Juli in Pattaya in Thailand statt. Deutschland darf 5 Segler nach Thailand schicken. Anna wurde auch in das 8 köpfige WINNER TEAM aufgenommen und bekommt nun einen WINNER Opti gestellt.

erstellt am: 10. Mai 2017 / Breitensport

25 Jahre City Sporthafen Hamburg

In unmittelbarer Nähe der Wurzeln des Hamburger Hafens befindet sich seit nunmehr 25 Jahren unterhalb der U-Bahnstation Baumwall der City Sporthafen Hamburg.

Hamburgs Segler waren der Meinung, daß man Seestädte von ihrer Wasserseite ansteuern sollte. Nebenbei sollte der Segelsport auch für seine Bürger sichtbarer in Erscheinung treten. Insofern bereichert dieser Gästehafen für Wassersportler auch die maritime Szene mit den in der Nähe liegenden Museumsschiffen an den Landungsbrücken und im Sandtorhafen. Weiterlesen

erstellt am: 29. März 2017 / Jugend

Hafen City Championships 2017

Noch wenige Wochen bis das größte Hafenfest der Welt wieder in Hamburg gefeiert wird (5.-7. Mai 2017). Zum zweiten Mal dabei: die Optimisten. Unter der Schirmherrschaft unseres Wirtschaftssenators Frank Horch und des Hamburger Seglerverbandes werden wieder diverse Aktivitäten in der Jüngstenbootsklasse im Grasbrookhafen stattfinden. Am Eröffnungstag haben wieder alle jungen Besucher des Hafengeburtstages die Chance in den Optimisten des mit der Organisation betrauten Mühlenberger Segel-Clubs erste Seeluft zu schnuppern. Angeleitet von den Optikids des MSC und erfahrenen Trainern, ausgestattet mit Leihgarderobe von Musto haben wieder alle Kinder zwischen 7 und 14 Jahren die Möglichkeit nicht nur zu schauen, sondern auch selbst dabei zu sein.
Am Sonnabend wird in spannenden Rennen das Segeltalent in den Wertungsgruppen Opti A und Opti B ermittelt. Live moderiert sind die Wettfahrten direkt vor den Marco Polo Terrassen ein echter Hingucker und ziehen jede Menge Zuschauer in den Bann.
Premiere ist dann am Sonntag für den „German Team Cup“. Diese neue Serie des Teamsegelns wird in Hamburg eröffnet. 10 Teams segeln nicht nur um wichtige Zähler, um vielleicht im Herbst Deutschland beim internationalen Teamrace in Berlin zu vertreten, sondern ermitteln auch den Hamburger Meister. Auch hier ist Spannung garantiert und Andre Keil als Moderator freut sich schon jetzt auf Segelsport vom Feinsten präsentiert von unseren Jüngsten.
Nähere Informationen und die Anmeldung sind auf der Internetseite des MSC zufinden. www.msc-elbe.de

erstellt am: 7. Februar 2017 / Breitensport

Der Störhafen Borsfleth braucht Hilfe!

Alle Elbsegler kennen und lieben den Yachthafen hinter dem Störsperrwerk („Störloch“). Er ist nicht nur idyllisch gelegen, sondern bietet auch bei allen Wetterlagen Schutz. Man kann auf ihn nicht verzichten. Wir wissen aber, dass es dem kleinen Sportschipper-Verein Borsfleth e.V., der den Hafen betreibt, schon in mehreren Jahren nicht gelungen ist, ihn auf Tiefe zu halten. Das hatte verschiedene Gründe. Der entscheidende sind die Kosten. Die fortwährenden Baggerarbeiten in der Elbe halten die Sedimente in Schwebe, bis sie sich in den ruhigen Zonen der Nebengewässer absetzen. Das betrifft besonders Borsfleth. Der Vorsitzende des Vereins verfolgt eine umfassende technische Lösung, um die Verschlickung deutlich zu vermindern. Bis es soweit ist, wird aber noch einige Zeit vergehen.

Dem Störhafen muss geholfen werden! Es eilt. Als schnelle Maßnahme wird nun das Ziel verfolgt, noch in diesem Frühjahr den Hafen zu spülen, sonst wird ein Anlaufen kaum noch möglich sein.

Dazu wird für Spenden auf der Crowdfunding-Plattform der Investitionsbank Schleswig-Holstein aufgerufen:
https://www.wir-bewegen.sh/project/hilfe-bedrohliche-verschlickung-hafen-borsfleth.

Die Aktion läuft noch bis zum 1. März 2017.
Liebhaber des Hafens sollten also schnellstmöglich auf der Spenden-Plattform eine angemessene Unterstützung zusagen.

Mit besten Grüßen und Dank für Ihre schnelle Unterstützung.

Ihr
Hamburger Segler-Verband e.V.

Andreas Völker
– Vorsitzender –